Time to say goodbye…

Das Leben ist hart, keine Frage. Zum Leben gehört unweigerlich der Abschied, manchmal nur kurzzeitig oder auf unbestimmt Zeit, manchmal aber auch endgültig. Für unsere Gesellschaft ist das schwer zu ertragen, schlussendlich muss man sich damit abfinden.

 

Save the date: 14.01.2020

 

Umso schöner, wenn man sich seelisch und moralisch auf den Abschied vorbereiten kann. Microsoft hilft uns an dieser Stelle und kündigte bereits 2017 den Abschied von Windows 7 an, indem sie das Ende des Supportes (EoS) auf den 14.01.2020 verkündeten.

 

 

Dieses betrifft ebenfalls downgegradete PCs! Diese unterliegen ebenfalls dem EoS, welches Sie mit den Terms&Conditions während der Installation bestätigt haben. Denn mit dem EoS endet auch das NUTZUNGSRECHT von Windows 7, welches Sie im Rahmen des Downgrade-Recht erhalten haben. In dem Fall eines downgegradeten PC's, Sie also den PC mit Windows 10 erworben und dann ein Downgrade auf Windows 7 durchgeführt haben, müssen Sie nun das Upgrade auf Windows 10 vornehmen. Eine weitere Nutzung von Windows 7 ist ab dem 14.01.2020 illegal!

 

 

Anders ist es, wenn Sie von früheren Systemen noch freie, nicht genutzte, original Lizenzen von Windows 7 haben. Mit diesen wäre der weitere Betrieb dann regulär.

 

Totgesagte leben länger

Original Windows 7  Lizenzen können auch nach dem 14.01.2020 noch installiert und aktiviert werden. Allerdings sollten Sie sich die Risiken bewusst machen. Nicht nur die „Guten“ wissen, dass der Support ausläuft.

 

 

Es wird keine Updates von Microsoft mehr geben, außer Sie nehmen Geld in die Hand und kaufen sich eine Software Assurance um dann Extended Security Updates (bis 2023) zu erhalten. Sofern Sie keine Umgebung haben die zwingend auf Windows 7 angewiesen ist, macht diese Investition keinen Sinn. Ein zeitgemäßer Schutz für diese Systeme besteht also nicht mehr.

 

 

Klar ist, es wird keine inhaltlichen Updates mehr geben, aber auch die Kompatibilität mit anderen Anwendungen dürft recht schnell abnehmen. Und dann kommt auch noch die DSGVO ins Spiel, die von Ihnen verlangt die erhoben personenbezogenen Daten zu schützen. Aber mit veralteter Software, welche keine Sicherheitsupdates mehr erhält, dürfte das schwerlich zu verargumentieren sein, sofern etwas passiert.

 

 

Explorer vers. edge

 

Auch vom Explorer müssen Sie sich verabschieden. Ja, auch das wird nicht einfach. Dieser gehört als Komponente zum Windows-Betriebssystem und unterliegt damit genau dem selben Supportlebenszyklus – 14.01.2020 ist auch Schluss.

 

Windows 10 und Edge hat sich seit längerem schon als sicherer erwiesen. Die Funktionalität „unter der Haube“ enthält viel mehr Features, welche sich um die Sicherheit drehen. Beispielsweise Hello – das passwortfreie Anmelden dank Biometrische Daten wie Fingerabdruck oder Gesichtserkennung, BitLocker, Trusted Boot, Secure Boot oder der Defender SmartScreen² für Edge, welcher vor Phishing-Webseiten und Malware schützen soll.

 

 

Ob Ihre Hardware bereit ist für Windows 10 können Sie unter: https://www.microsoft.com/de-de/windows/windows-10-specifications

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0