Datenschutz und Security - Sicher unterwegs in der Cloud

Namhafte Experten und Analysten verbreiteten jüngst die Vermutung, dass Private Clouds in naher Zukunft die gesamte Geschäftswelt dominieren werden. Andere Mitteilungen legen dagegen das Hauptaugenmerk auf die Möglichkeit, über cloudbasierte Archivierungs- und File-Hosting-Dienste Schadsoftware in die Unternehmen zu bringen. Überwiegen also die Risiken bei der gemeinsamen Datennutzung? Oder werden große Rechenzentren tatsächlich bald überflüssig?

Nützliche Datenwolken werden weiterhin beliebter

Die wenigsten Unternehmen haben bis jetzt ihre gesamte Infrastruktur in eine Public oder Private Cloud ausgelagert. Es überwiegt die parallele Nutzung von cloudbasierten Diensten und Inhouse-Server-Lösungen. Der völlige Verlass auf die herkömmlichen Rechenzentren birgt aber die Gefahr, kaum noch auf Trends wie das Mobile Business umsteigen zu können. Wer die Chancen durch die Cloud ignoriert, riskiert zudem kostspielige Kapazitätsüberschüsse im unternehmenseigenen Rechenzentrum. Den Nutzen von Cloudlösungen erkannten weltweit vor allem große Unternehmen. Hierzulande nutzen bereits über zwei Drittel der DAX-Unternehmen ausgelagerte Datenspeicher. Kleine und mittelständische Unternehmen in Industrienationen wünschen sich zwar laut einer aktuellen Studie zu 74 Prozent eine cloud-basierte Lösung, doch zögern noch viele ihrer Entscheider bei der tatsächlichen Umsetzung. Dabei eignen sich frei zugängliche Public Cloud-Services etwa für Test und Entwicklungsaktivitäten, wobei alle wichtigen Prozesse dort effizient ablaufen, jedoch vom Firmensitz aus verwaltet werden. In der häufiger verwendeten Private Cloud dagegen, sind die Daten ausschließlich den eigenen Mitarbeitern zugänglich und Datenschutz sowie IT-Sicherheit lassen sich leichter umsetzen.

Cloudservices, Meeting, Security, IT-Sicherheit, Traffic, Private Cloud, Datenspeicher
IT-Sicherheit auch mit cloudbasierten Dinsten

Datenschutz nach deutschen oder europäischen Richtlinien

In letzter Zeit haben die Behörden und Cloudanbieter viel in Richtung IT-Sicherheit und Mittelstand getan. So wurde eine German Cloud Zertifizierung erdacht, die Anbieter erhalten, welche beweisen, dass sie sich an die Maßgaben des Bundesdatenschutzgesetzes halten. Dieses Zertifizierungsverfahren richtet sich nach den Bedürfnissen mittelständischer und kleiner Firmen, ebenso wie die jüngst entwickelten gemeinsamen Leitlinien für Leistungsvereinbarungen der Europäischen Kommission und der Cloudanbieter. Generell sollten Unternehmen wissen, wo der Server ihres Cloudservices steht, um zu erfahren, welche staatlichen Behörden auf ihre Daten zugreifen können. Technische Maßnahmen zum Schutz vor ungewolltem Zugriff gibt es diverse und nicht alle machen für jede Firmenanwendung Sinn. So lässt sich etwa der Zugriff durch Zeitbegrenzungen limitieren oder es wird durch Zwei-Faktor-Authentifikation verstärkt auf die Identität der Nutzer geachtet. Beim Senden der Daten in die Private Cloud bzw. beim Herunterladen sollten Verschlüsselungen, wie SSH, TLS oder SSL, genutzt werden.

Firmen können die Vorteile der Cloud auf sichere Art nutzen

Verschiedene Arten von Clouddienstleistungen lassen sich in unterschiedlichem Umfang anwenden. Mittlerweile stehen mehrere Sicherheitslösungen bereit, aus denen es gilt, die für Ihren Alltag nützlichsten zu finden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0